top of page

Biohacking Einführung

Aktualisiert: 14. März 2023


Biohacking, Einleitung, Schlaf, Performance, Ernährung, Bewegung
Biohacking - Der neue Weg zu mehr Wohlbefinden

Einleitung und Definition


Biohacking ist eine neue Bewegung, die sich der Optimierung des menschlichen Körpers und Geistes durch biologische, technologische und digitale Mittel verschrieben hat. Es geht darum, die eigene Gesundheit und Leistungsfähigkeit durch gezielte Maßnahmen zu verbessern und das eigene Wohlbefinden zu steigern.


Die Tafelrunde der Biohacker


Es gibt verschiedene Vorreiter und mittlerweile viele Jünger, die das Biohacking für sich entdeckt haben. Zu den bekanntesten Biohackern gehören unter anderem Dave Asprey, Ben Greenfield, Teemu Arina, Timothy Ferriss, Prof. David A. Sinclair, Dr. Mark Hyman, Dr. Andrew Huberman und viele weitere.


In Deutschland sind es unter anderem Max Gotzler oder Simone Koch.


Jeder dieser Biohacking-Aktivisten verfolgt andere Schwerpunkte. Doch das Besondere an dieser wachsenden Community ist der rege Austausch von Wissen. Es ist ein Miteinander, mit dem Ziel, den eigenen Körper perfekt zu optimieren.


Die Themenfelder des Biohackings sind schier unerschöpflich. Hier ein kleiner Auszug der wichtigsten Themenbereiche.


Bewegung


Ein wichtiger Bestandteil des Biohackings ist die Bewegung. Diese kann in vielerlei Formen erfolgen, von cardio-basierten Aktivitäten wie Laufen, Walken, Rudern und Radfahren bis hin zu kraftorientierten Übungen wie Gewichtheben, Crossfit, Bodybuilding oder Bodyweight-Übungen wie Calisthenics oder Freeletics.


Regelmäßige Bewegung wird als wichtig betrachtet, um die allgemeine Gesundheit zu verbessern, das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu reduzieren und die körperliche Leistungsfähigkeit zu verbessern. Einige Biohacker schwören auch auf spezielle Bewegungsformen wie Yoga oder Tai-Chi, die helfen sollen, den Körper und Geist in Einklang zu bringen. Es ist jedoch wichtig, dass jeder seine eigene persönliche Bewegungsform oder Sport findet.


Eine weitere wichtige Sache zu beachten ist, dass es nicht nur darum geht, regelmäßig zu trainieren, sondern auch darauf zu achten, dass man seinen Körper ausreichend erholt, um Verletzungen zu vermeiden und sicherzustellen, dass die Muskeln und Gelenke genug Zeit haben, sich von den Belastungen zu erholen.


Den meisten Erfolg bietet ein abwechslungsreiches Bewegungsprogramm. Im Biohacking geht es zwar teilweise um Extreme, jedoch in der Basis hauptsächlich um die kleinste und effektivste Dosis für den maximalen Erfolg. Fokussiert man sich zu sehr auf einen Bereich oder übertreibt es in der Belastung, kann dies zur Verschlechterung in vielen anderen Bereichen führen.


Ernährung


Die Ernährung spielt im Biohacking eine essenzielle Rolle. Hier geht es darum, den Körper mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen und durch gezielte Ernährungsmaßnahmen die Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu verbessern. Dazu gehört beispielsweise die Umstellung auf eine pflanzenbasierte Ernährung oder die Vermeidung bestimmter Lebensmittelgruppen wie glutenhaltige Lebensmittel.


Nahrungsergänzungsmittel und aktive Erholung


Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Biohackings ist die Anwendung von Nootropika und Nahrungsergänzungsmitteln, also Substanzen, die unter anderem die kognitive Leistungsfähigkeit verbessern oder mögliche Mängel ausgleichen sollen.


Dazu gehören beispielsweise Racetams, die die Durchblutung im Gehirn verbessern und die Bildung von Neuronen fördern sollen, NMN für die Reparatur von DNA, Metformin für die Senkung des Blutzuckerspiegels oder Resveratrol zur Bekämpfung von Oxidantien.

Auch die Einnahme von bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen wie Vitamin D und Zink wird im Biohacking als sinnvoll angesehen.


Schlaf


Die Optimierung des Schlafs steht bei vielen Biohackern im Mittelpunkt. Du kannst kein Haus bauen, wenn dein Fundament brüchig ist. Hier geht es darum, den eigenen Schlafrhythmus zu optimieren und durch gezielte Maßnahmen die Schlafqualität zu verbessern.

Dazu gehören beispielsweise das Einhalten von festen Schlafzeiten, das Vermeiden von Stimulanzien vor dem Schlafengehen und das Einrichten einer optimalen Schlafumgebung.


Fazit


Biohacking ist eine spannende Bewegung, die zeigt, dass es durch gezielte Maßnahmen möglich ist, die eigene Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu verbessern.

Es ist jedoch wichtig, sich langsam in die verschiedenen Themengebiete vorzuarbeiten und diese nachhaltig zu etablieren. Die gewählten Optimierungen sollen den Lebensstil verbessern und nicht mehr Stress produzieren.


Viel Spaß beim Hacking!


Coach Dustin



Zwei Buch Vorschläge für den einfachen Einstieg ins Biohacking




Bei den Lins handelt es sich um Afflinate Links, bei denen ich eine kleine Provision kriege.

59 Ansichten0 Kommentare
bottom of page